iPhone 3GS 16 GB Extrem-Test

Heute mal etwas Neues in einer neuen Kategorie: Der iPhone Extrem-Test.

Schon länger war ich auf der Suche nach einem Handy, das meinen PDA ersetzen sollte. Apple war mir unsympatisch, weil ich befürchtete, dass es in Zusammenarbeit mit Windows Probleme geben könnte. Denn Folgendes brauchte ich unbedingt:

  • eBook/pdf-Reader
  • Word/Excel/PP bearbeiten und anschauen
  • Dateien speichern (Sicherheitskopien, Transport)
  • Mobiler Internetanschluss für das Notebook
  • RSS
  • mp3-Player
  • Geocaching-Software
  • Auto-Navigation
  • Vernünftiges Kontaktmanagement
  • Taschenlampe/Licht/Foto
  • Youtube Zugang
  • Cooles Design und gute und schnelle Bedienung
  • automatische Synchronisation von Kontakten, Agenden, Dateien
  • Homebrew-Software (Selbstgemachtes) installieren
  • Telefonieren

Natürlich wurde mir von Bekannten und Freunden immer wieder das iPhone gezeigt. Jedoch bin ich ein Apple-Skeptiker (nicht ganz zu unrecht, wie man bald sehen wird) und wollte volle Kompatibilität zu meinem Windows 7. Zudem wollte ich auch alle Funktionen nutzen, die ich vorher schon hatte, allerdings auf Handy und PDA (Pocket PC 2003) verteilt. Die Bedienung des Handys und die Geschwindigkeit beeindruckten mich, zudem wurde es von allen nur gelobt, alles klappt tiptop, und sonst gibt's ja noch die Apps. So so... Also vor drei Wochen schnell in den Laden und zwei Teile gekauft (meine Frau wollte unbedingt auch eins, passt gut zur Handtasche...). Und dann wurde ich von der Realität eingeholt...

Vorab gleich eine Anmerkung: Das iPhone ist toll, ich würde es wieder kaufen und auch weiter empfehlen. Dies sage ich nur deshalb, weil ich hier nur auf die Probleme und fehlenden Funktionen des iPhone eingehen werde. Lobhudelei findet Ihr überall bei Apple und im Laden. Da ich nirgends eine Anleitung gefunden habe, die alle Infos für eine erweiterte Grundkonfiguration abdeckt, mache ich es halt selbst, zumal ich schon einige Anfragen erhalten habe. Noch eine kleine Anmerkung: Google ist Dein Freund! Bei Fragen und Problemen erst googlen, dann findet man alles. PMs nur im akuten Notfall senden, von Raubkopien oder ähnlichem will ich aber nichts hören.

Aber jetzt geht's los:

1. Ausgepackt

Bei der stylischen Verpackung gleich eine Überraschung: Keine Anleitung, CD, nichts. Einfach ein Handy mit Ladekabel (USB/Strom) und ein Kopfhörerset. Plus noch ein Faltblättchen. Jetzt die grosse Frage: wie kriege ich meine SIM ins iPhone? Da gibt's nämlich keine Anleitung. Oder fast keine. Denn bei genauem Hinsehen findet man auf dem linken Deckel der Kartonverpackung ein Bild, das wohl eine SIM-Karte symbolisieren soll.  Im rechten Deckel steckt dann eine Nadel, mit der man gemäss Bild die SIM-Halterung rausnehmen kann. Einfach Nadel in's Loch stecken und kräftig drücken, SIM rein, wieder reinschieben, fertig.

 

2. Eingeschaltet?

Jetzt der spannende Moment: Einschalten und........ nichts. Nur ein Bild, das einen USB-Stecker und ein CD-Symbol zeigt mit der Beschriftung iTunes. Also in PC eingesteckt und iTunes bei Apple heruntergeladen und installiert. Das iPhone wird dann konfiguriert, iTunes ebenfalls, und das Telefon funktioniert. Somit wird eines schon jetzt klar: ohne iTunes kein iPhone. Big Brother weiss Bescheid.

 

3. Kalender/Kontakte synchronisieren

Synchronisiert wird über iTunes, bei mir ist die Quelle Outlook 2007. Erfreulicherweise kann man unter iTunes auswählen, welche Kontaktgruppen und Kalender man gerne synchronisieren möchte. Die Gruppen bleiben dabei auf dem iPhone erhalten. Allerdings: Die Kategorien gehen verloren! Somit bleibt die mühselige Arbeit des Kategorisierens, einer superpraktischen Funktion in Outlook verloren. Plötzlich habe ich in meinen privaten Kontakten einen Riesen-Bandwurm, Verein, Partei, Familie, alles in einer ellenlangen Liste. Neue Gruppen machen macht auch keinen Sinn, da dann bei einer Änderung eines Kontakts in einer Gruppe der selbe Kontakt in der anderen Gruppe ja nicht geändert wird (wenn er in mehreren Gruppen vorhanden ist). Dafür habe ich bisher leider noch keine Lösung gefunden (auch kein App), was äusserst ärgerlich ist. Mit der App Groups kann man zwar Gruppe erstellen, das Synchronisieren mit Outlook klappt aber leider trotzdem nicht wie gewünscht.

Die Darstellung der Kontakte lässt auch zu wünschen übrig. Eben, eine lange Liste ohne Fotos, obwohl diese mitsynchronisiert werden. Abhilfe schafft  das App Faces, das es auch als kostenlose Light-Version gibt. Damit kann man die gängisten Kontakte gleich sauber mit Foto anordnen, ist aber natürlich mit Handarbeit verbunden.

Der Kalender funktioniert für meine Bedürfnisse gut, da hatte ich bisher keine Probleme.

 

4. mp3 und Klingeltöne

Natürlich musste ein neuer Klingelton ran, wer mich gut kennt, weiss auch welchen :D. Also ganze mp3-Bibliothek mittels iTunes auf's iPhone synchronisiert, dann bei Einstellungen>Töne>Klingeltöne mp3 auswählen... also auswählen... hallo? Geht das nicht? Kann nicht sein. Oder doch? DOCH! Das iPhone ist wohl das einzige Handy auf dem Markt, bei dem man keine mp3's als Klingelton wählen kann. Ich will aber. Also suchen. Es gibt teure Apps mit jeder Menge Klingeltönen, und es gibt Software zum Konvertieren. Es gibt glaub ich sogar ein App, mit der man mp3's dann doch auswählen kann. Aber ist das wirklich nötig, wenn man das nur einmal alle paar Monate macht? Hier eine Anleitung, wie man das "einfach" selbst machen kann:

  1. Bei iTunes Rechtsklick auf den gewünschten mp3-Song und Informationen auswählen
  2. Dann Starten bei und Stoppen bei auswählen und eine Zeit eingeben, darf aber nicht mehr als 30 Sekunden sein.
  3. OK drücken
  4. Nochmals Rechtsklick und AAC-Version erstellen auswählen
  5. Jetzt ist die zweite neue Datei in iTunes gleich darunter zu finden. Rechtsklick darauf und In Windows-Explorer anzeigen auswählen
  6. Dort die Dateiendung von .m4a auf .m4r ändern.
  7. Die umbenannte Datei vom Windows-Explorer in iTunes ziehen. Die Datei ist nun unter Klingeltöne zu finden
  8. Synchronisieren und auf iPhone bei Einstellungen>Töne>Klingeltöne auswählen
  9. Fertig

Wer denkt, dass das kompliziert ist, der soll bitte nicht weiter lesen. Denn es wird immer härter...

 

5. Taschenlampe/Licht/Foto

Beim Licht ist schnell Ende der Fahnenstange: Es gibt keins. Um trotzdem im Dunkeln sehen zu können, gibt es eine Taschenlampen-App, die einfach ein weisses Display macht. Wenn die Helligkeit in den Einstellungen auf's Maximum gestellt wird und die automatische Helligkeit ausgeschaltet wird, erhält man ein passables Erbebnis.

Für Fotos ist das aber leider nicht zu gebrauchen, Blitz ist nicht. Auch die Auflösung von 2 MP ist schon jämmerlich für ein aktuelles Handy im oberen Preissegment. Dafür gibt es aber eine Hammeranwendung: 3D Camera. Damit lassen sich auf einfachste Weise 3D-Fotos machen, keine Nachbearbeitung, einfach so. Leider unterstützt es nur Grau- und Rot-Cyan-Anaglyphen, keine aktuellen Magenta-Grün wie bei aktuellsten DVD's. Zudem kann es das Ganze als Stereo- und Wackelbild speichern, aber das ist nicht so alles. Wer eine Rot-Cyan-Brille hat (z. B. von Barbie 3D, wo gleich 4 Stück dabei sind), erhält wirklich gute Ergebnisse, wie das Bild von meinen zwei Zwergen beim Geocaching beweist.

 

5. Text eingeben

Text eingeben geht mit der Tastatur wirklich super. Allerdings fehlen da ein paar Zeichen... Wer ä, ö oder ü eingeben möchte, der bleibt einfach längere Zeit auf a, o oder u und fährt dann im bald erscheinenden Feld auf den gewünschten Buchstaben. Das Grad-Zeichen ° findet sich übrigens durch längeres Drücken auf die Zahl 0.

 

6. Apps installieren

Die Apps lassen sich sehr einfach über den iStore installieren (Big Brother grüsst). Und dies ist gleichzeitig auch die einzige Möglichkeit, dies zu tun. Wer ein App von einer Fremdseite herunterladen und installieren möchte, auch selbstgebasteltes, braucht eine andere Lösung: Einen Jailbreak. Keine Angst, alle Änderungen lassen sich sehr einfach rückgängig machen, indem man bei iTunes im Übersichtstab auf Wiederherstellen klickt. Einziger Nachteil des Jailbreak: Jedes mal, wenn man das Handy abschaltet und neu startet, muss man es wieder an den PC anschliessen und Blackra1n starten. Lösung: einfach nicht abschalten und immer schön aufladen.

Die ausführliche Anleitung findet Ihr hier. Um Apps einfach per Knopfdruck und iTunes zu installieren, einfach hier nach Anleitung vorgehen. Spätestens jetzt sollten Blackra1n und Cydia ein Begriff sein...

 

7. Backup mit iTunes

Nachdem ich bereits einige Apps installiert und wieder deinstalliert habe (unabhängig von Blackra1n), wollte ich mal wieder synchronisieren. Das Backup am Anfang dauerte ewig. Ca. 1 1/2 Stunden. Bei meiner Frau: 2 Minuten. Da muss was faul sein. Tatsächlich kann es bei der Installation/Deinstallation von Apps zu Fehlern im Dateisystem kommen. Hier die Lösung:

  1. Bei iTunes alle Apps deaktivieren (Achtung, Inhalte gehen damit auch verloren!!!) und synchroisieren
  2. USB-Kabel ausziehen
  3. Bei iTunes Bearbeiten>Einstellungen>Geräte das Backup des fehlerhaften iPhones anklicken und Backup löschen anklicken
  4. Auf dem iPhone schauen, welche Apps trotzdem noch vorhanden sind. Diese sind fehlerhaft und müssen von Hand gelöscht werden. Einfach länger auf die App drücken und dann auf's Kreuz drücken, fertig.
  5. Mit iTunes verbinden und synchronisieren. Das Backup dauert jetzt möglicherweise ein paar Minuten, je nach vorhandenen Daten. Beim zweiten Mal geht's dann aber wieder schnell.

 

8. GPS-Anwendungen

Einer der grossen Vorteile eines iPhones ist das eingebaute GPS-Modul. Und es funktioniert tatsächlich! Hier meine Tipps für coole Stunden:

  • Autonavigation: Tomtom oder Navigon, je nach Lust und Laune. Da ich Tomtom bereits auf dem PDA und im Geschäft habe, benutze ich es weiter. Funktioniert 1a.
  • Geocaching: Wer nicht weiss, was das ist, hier gibts Infos in deutsch. Und hier die offizielle Website. Die offizielle Geocaching-App (AppStore: geocaching suchen) ist für das Suchen ausreichend. Obwohl in diversen Foren berichtet wird, dass das GPS nicht genau genug ist, habe ich bisher alle Caches problemlos gefunden (8 Stk. in ca. 5 Stunden). Insbesondere die Satellitenansicht hilft enorm weiter. Hier noch ein paar kleine Tipps:
    - Wer es ganz genau haben will, der benutzt MotionX GPS
    - Das Grad-Zeichen ° gibt man ein, in dem man länger Zeit auf die Zahl 0 drückt.
    - Multis sucht man, indem man auf der Karte auf das Fähnchen klickt und einen neuen Wegpunkt eingibt.
  • Google Earth, immer ein Highlight

 

9. pdf/eBook-Reader

Da ich sehr oft eBooks als pdf's lese (Abends vor dem Einschlafen, braucht kein frauenstörendes Nachtlicht), muss natürlich ein ordentlicher pdf-Reader her. Die Probleme sind die selben wie bei den Apps: Wie kriege ich die pdf's auf das iPhone und womit schaue ich sie an. Zwar kann man mit Safari und Email pdf's lesen. Das ist es aber nicht, was ein Reader ausmacht: Vernünftige Übersicht der Bücher, Lesezeichen speichern, Reflow (extrem wichtig), pdf importieren.

Eine gute Lösung (die beste die ich gefunden habe) ist dabei GoodReader. PDF's importiert man einfach über das Wireless-Lan. Auf dem Desktop erstellt man eine Netzwerkadresse über den Bonjour-Service oder die IP. Klingt viel komplizierter als es ist, eine einfache Anleitung gibt's auf der Website von GoodReader. Wenn es mal konfiguriert wurde, dann klappt's wie am Schnürchen.

Das Programm unterstützt als eines der wenigen auch Reflow. Das bedeutet, dass Buchseiten nicht wie im tatsächlichen Buch dargestellt werden, sondern als Fliesstext. Dies ermöglicht, den Text beliebig zu vergrössern, da der Text dadurch automatisch am Bildschirmende umgebrochen wird.

 

10. Word/Exel/Powerpoint aus Microsoft Office ansehen und bearbeiten

Auch hier gibt es eine gute App, mit einem ähnlichen Ansatz wie GoodReader. Das beste Programm heisst DocsToGo (resp. DocumentsToGo). Dabei wird auf dem Desktop ein Programm und ein Datenordner installiert. Man kopiert die Office-Dokumente in den Ordner, startet das Desktop-Programm und klickt im App DocsToGo dann das Synchronisieren-Symbol, fertig.

Mit Word klappt das Editieren ganz gut, bei Excel werden die wichtigsten Funktionen unterstützt (Hyperlinks aber z. B. nicht) und bei Powerpoint ist es schon "etwas" mühsam, wenn man eine Änderung machen will (aber wer macht das schon auf einem Handy).

 

11. Dateien auf das iPhone kopieren

Das ist eine Funktion, die von Apple nicht vorgesehen ist, komischerweise. Das kann man sonst mit wirklich jedem mobilen Gerät, aber eben...

Um dies trotzdem zu machen, braucht es den Jailbreak (siehe oben) und Cydia. ACHTUNG: SSH mit WinSCP ist ein mächtiges Werkzeug! Man kann wirklich alle Dateien ändern, löschen und kopieren, auch systemrelevante. Damit kann man das ganze iPhone zerschiessen! Es sollte sich allerdings mit Hilfe der Wiederherstellungsfunktion wieder in Ordnung bringen lassen.

  1. Cydia auf dem iPhone starten
  2. OpenSSH Access How-To anwählen
  3. OpenSSH-Package-Installation anwählen
  4. WinSCP auf dem Desktop herunterladen und installieren
  5. Auf iPhone Einstellungen>Wi-Fi>Wi-Fi Netzwerke auswählen
  6. Auf den blauen Pfeil neben der Wi-Fi-Verbindung klicken
  7. IP-Adresse aufschreiben
  8. WinSCP starten
  9. Bei Rechnername aufgeschriebene IP-Adresse eingeben
  10. Benutzername: root
  11. Kennwort: alpine
  12. Protokoll: SCP auswählen
  13. Anmelden anklicken
  14. Falls eine Warnmeldung kommt (nur beim ersten Mal) einfach Aktualisieren anklicken.
  15. Nun sollte im rechten Fenster das Dateisystem des iPhone zu sehen sein, im rechten das des Desktops. Jetzt einfach Dateien hin und herschieben. Die Medien finden sich zum Beispiel im Verzeichnis /private/var/mobile/Media

 

12. Notebook über iPhone mit Internet verbinden

Ja, das geht. Und dafür suchte sich Apple den eingängigen Namen Tethering. Ist schon auf englisch nicht ganz einfach, eine deutsche Übersetzung scheint nicht zu existieren. Das Ganze geht entweder über das USB-Kabel oder Bluetooth. Eine gute Anleitung gibt's bei Apple.

 

13. Telefonieren

Wie ich so mitten im iPhone-Hacken war, passierte plötzlich etwas Unerwartetes: Es fing an zu klingeln! Hey richtig, man kann ja auch noch telefonieren damit. Oder sollte es wenigstens können. Denn ganz klar ist dies nicht die Stärke des iPhones. Einerseits ist die Tonqualität jämmerlich, andererseits ist der Empfang äusserst bescheiden. Jahrelang hatte ich mein Sony-Ericsson immer mit dabei, so was wie Netzabdeckung hat mich nie interessiert. Wenn ich telefonieren wollte, nahm ich das Teil und telefonierte. Und plötzlich ist das anders. An meinem Büroarbeitsplatz verliert es immer wieder die Verbindung, besonders wenn es dann noch in der Handytasche steckt. Dies scheint ein bekanntes Problem zu sein. Google findet Millionen Einträge in Foren, es läuft sogar eine Klage deswegen gegen Apple. Inzwischen ist es in meinem Bekanntenkreis der running Gag: Der hat ein Handy mit einer Million Funktionen, aber telefonieren kann er nicht. Aber vielleicht gibt's bald ein App dafür...

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ein kritischer Blick auf die Schweizer Politik. Trotz immer stärker werdender SVP rutscht die Politik immer mehr auf die Linke Seite. Anstatt dass sich die anderen Parteien durch Themen-Schwerpunkte von der SVP abgrenzen, lehnen sie sich immer mehr der SP an. Und der frühere Partner FDP sieht sich vor seiner grössten Zerreissprobe. Das Volk geht dabei immer mehr vergessen.

 

Klar, dass man auch auf kantonaler Ebene versucht, mit Hilfe von Megafusionen die Spuren der Vergangen- heit zu verwischen. Deshalb finden Sie hier auch Insider-Infos über die Fusion Luzern-Littau und weitere grössenwahnsinnige Pläne.

 

Grossstadtrat Peter With

Luzern-Reussbühl

 

http://peter.with.ch

peter@with.ch