Die Sempacher Schlachtfeier muss weiterleben!

Nachdem Linksextreme die Schlachtfeier massiv gestört und mit primitiven Bannern den Volkshelden Winkelried lächerlich gemacht haben, zog die Luzerner Kantonsregierung die Konsequenzen. Nein, die autonomen Krawallmacher wurden nicht bestraft. Nein, die vermummten Demonstranten wurden nicht verhaftet. Vielmehr werden alle anderen Schweizer bestraft, denn die Feier wird schlicht gestrichen. Wieder einmal streckt man die Waffen, wenn Links angreift, und ein Winkelried ist in unserer Regierung wahrlich nicht vorhanden. Was seit 624 Jahren jedes Jahr gefeiert wurde, konnten die Linksextremen innert kürzester Zeit zerstören.

Nun hat die SVP Kanton Luzern das Heft in die Hand genommen und eine Petition zur Erhaltung der Sempacher Schlachtfeier gestartet. Auf deren Website kann man zudem noch Kommentare hinterlassen und dem Regierungsrat den Marsch blasen. Es kann nicht sein, dass wir alle unsere traditionellen kulturellen Werte den Linken Aktivisten opfern, während für ihre "kulturellen" Veranstaltungen teure "Kulturhäuser" gebaut und Stadtluzerner Brücken für Demonstrationen gesperrt werden. Wehren wir uns!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ein kritischer Blick auf die Schweizer Politik. Trotz immer stärker werdender SVP rutscht die Politik immer mehr auf die Linke Seite. Anstatt dass sich die anderen Parteien durch Themen-Schwerpunkte von der SVP abgrenzen, lehnen sie sich immer mehr der SP an. Und der frühere Partner FDP sieht sich vor seiner grössten Zerreissprobe. Das Volk geht dabei immer mehr vergessen.

 

Klar, dass man auch auf kantonaler Ebene versucht, mit Hilfe von Megafusionen die Spuren der Vergangen- heit zu verwischen. Deshalb finden Sie hier auch Insider-Infos über die Fusion Luzern-Littau und weitere grössenwahnsinnige Pläne.

 

Grossstadtrat Peter With

Luzern-Reussbühl

 

http://peter.with.ch

peter@with.ch